ENTDECKEN SIE IHRE HANDLUNGSSPIELRÄUME - WENN ES MAL WIEDER HOCH HERGEHT


„Einfach Augen zu und durch! Nicht aufregen! Keep cool! Durchatmen!“

Kommen Ihnen diese eigenen „Beschwörungsformeln“ bekannt vor, wenn es mal wieder hoch hergeht? Es ist manchmal gar nicht einfach, einen kühlen Kopf zu bewahren, wenn geänderte Deadlines uns den Kopf rauchen lassen, neue Projektpläne unsere bisherige Planungen zunichtemachen. Feierabende werden nach hinten verschoben, eigene Prioritäten hintenangestellt.


Vielleicht noch zu guter Letzt eine Auseinandersetzung mit interner/externer Kundschaft, Kolleg:innen oder im Privaten? Wenn sich diese Themen auftürmen, raucht uns buchstäblich der Kopf, wir sehen nicht mehr klar. STOP! Wie bei einem Streichholz reicht dann manchmal ein kleines Ratschen an unserer Oberfläche und es fängt an in uns zu lodern. Wir stehen wie in Flammen und danach fühlen wir uns irgendwie wie ausgebrannt. Als ob ein großer Teil unserer Energie sich gerade in Luft aufgelöst hätte.

„Don’t set yourself on fire to keep others warm.“ Denn wer leidet am Ende des Tages zusätzlich? Genau, SIE selbst!

Wie können Sie an dieser Stelle also gut für sich selbst sorgen, so dass es gar nicht so weit kommt?

Wann und wie können Sie rechtzeitig ein Stop-Zeichen setzen? Welche Prioritäten sollten Sie abklären?

Welche Haltung ist hilfreich?


Lassen Sie uns gemeinsam Strategien entwickeln, wie Sie wieder Handlungsspielräume (zurück-) gewinnen und Sie zukünftig weniger eigene Brände löschen müssen.


Sind Sie bereit für mehr „keep cool“ anstelle von „set yourself on fire“?
74 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen